Visualisierung

Wie visualisieren?

Du wirst sicherlich schon eine Vorstellung von deiner Tulpa haben. Beim Aussehen sind keine Grenzen gesetzt, sie kann Aussehen wie du willst. Am besten sollte deine Tulpa aber nicht auf schon existierenden Personen oder Figuren basieren. Eine Tulpa wird nie genau sein wie eine andere Person oder Figur, außerdem kann sich die Form deiner Tulpa auch selbst verändern, ähnlich wie bei der Persönlichkeit. Die Tulpa entwickelt sich auch hier ein Stück weit selbst, also kann es auch mal sein, dass sie von der ursprünglichen Form abweicht. Sei also nicht enttäuscht, deine Tulpa wird dies merken und kann in eine Art Depression verfallen. Am besten machst du es dir bequem. Du schließt dann deine Augen aber du kannst sie auch offen lassen, je nachdem was dir besser liegt. Eine Schlafmaske und Musik können beim visualisieren helfen. Außerdem kann es auch nützlich sein vorher zu meditieren, damit man den Kopf frei kriegt und sich konzentrieren kann. Stell dir vor du wärst mit deiner Tulpa in deinem Wunderland. Es ist egal ob du dich bei deiner Visualisierung in Kameraperspektive oder in erster Person siehst, mach das was dir am besten gefällt. Stell dir alle Gefühle und Eindrücke möglichst realistisch vor. Jetzt kannst du dir deine Tulpa vorstellen, wichtig ist, dass du dir deine Tulpa in allen Möglichen Situation vorstellen kannst. Zur Visualisierung gehört auch, dass du weißt, wie sie sich anfühlt, wie sie riecht und wie sie schmeckt. Natürlich musst du diesen Schritt nicht machen, aber umso weniger realistisch fühlt sich dann deine Tulpa an. Außerdem kannst du dann später besser bei der Imposition einsteigen, dass heißt, das du deine Tulpa in der Realität als Halluzination sehen, fühlen etc. kannst.

Ich hab Probleme beim visualisieren.

Visualisieren ist wie vieles eine Übungssache. Dem ein gelingt dies leichter und dem anderen schwerer. Bleib einfach am Ball, mit der Zeit wirst du die deutlichen Fortschritte merken. Hier findest du ein kleines Tutorial.